Knau Plothen – Görkwitz 2:2 (0:1)

Am offiziell letzten Spieltag empfang die SG die Freibeuter aus Görkwitz. Beiden Mannschaften merkte die lange Saison an und sowohl den Hausherren als auch den Gästen standen nicht der komplette Kader zur Verfügung. Besonders auf Görkwitzer Seite fehlte eine Handvoll der etablierten Stammkräfte. Die Personalnot weitete sich sogar auf den Mann an der Pfeife aus, der kurzfristig nicht zur Verfügung stand. Daher vielen Dank an die Görkwitzer, die aus ihren Reihen den Schiri stellten.

Bei schönsten Sommerwetter entwickelte sich ein lockerer Sommerkick. Dabei hatte Görkwitz die klareren Aktionen. Die Hausherren bemühten sich dagegen zuhalten und selbst Gefahr auszustrahlen. Allerdings fehlte bei dem letzten entscheidenden Pass die Konzentration. In der 16. Minute war der agile Seidel Ziel eines langen Passes. Dieser nutzte eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft der SG aus und erzielte die Führung für seine Farben.
Die Gäste blieben weiter am Drücker und wollten schnell die Führung ausbauen. Die beste Gelegenheit ergab sich, als Steinhäuser wieder mit einem langen Ball auf die Reise geschickt wurde. Doch er scheiterte am Keeper der Hausherren. Mit der 1:0 Führung der Gäste ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel zuerst das gleiche Bild. Doch mit zunehmender Spieldauer wurden die Hausherren mutiger und es gelangen auch gefährliche Situationen für das Tor der Gäste. In der 41. Minute wurde der Einsatz der SG belohnt. Splitthof und Müller setzten im Strafraum der Gäste dem Ball nach. Schließlich war es Müller der den Ball zum Ausgleich über die Linie schoss. Die Freude über den Ausgleich weilte allerdings nur kurz. Bereits vier Minuten später, war der Torjubel der Freibeuter zu hören. Es war wieder Seidel, der seinem Gegenspieler enteilte, im ersten Versuch noch scheiterte, aber im Nachschuss die erneute Führung erzielte. Doch die Hausherren steckten nicht auf. In der 59. Minute gab es noch einmal Ecke für die Knau/Plothener. Dabei schlich sich Splitthof am langen Pfosten frei und nickte zum umjubelten Ausgleich ein. Das war der Schlusspunkt dieser Partie.

Tore:
0:1 Seidel 16. min
1:1 Müller 41.min
1:2 Seidel 45. min
2:2 Splitthof 59.min

Rückrundenauftakt: SG Tanna/Unterkoskau II – SG Knau/Plothen 5:4 (1:2)

Nicht nur in Pößneck, sondern auch in Unterkoskau gab es neun Tore zu bewundern, doch diesmal mit dem besseren Ausgang für Tanna/Unterkoskau. Bei guten äußeren Bedingungen fuhren die Gastgeber vor 30 Zuschauern einen am Ende knappen, aber dank einer Leistungssteigerung in den 20 Minuten nach der Halbzeit, verdienten Heimsieg ein. Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel ohne große Torchancen, weil die Gäste früh den Spielaufbau der Heimelf störten und selbst immer wieder versuchten, mit Kontern Nadelstiche zu setzen. Mit dem ersten schönen Spielzug gingen die Hausherren auch prompt in Führung. Tim Spranger verwandelte überlegt. Doch Knau/Plothen zeigte sich keinesfalls geschockt und drehte mit Treffern durch Gerd Metzner und Oliver Luckner bis zur Pause die Partie.

Die Halbzeitansprache von Trainer Marco Kaiser zeigte schnell Wirkung. Der Zeiger hatte noch keine zwei Runden gedreht, schon war der Gleichstand wieder hergestellt. Tim Wittig verwandelte per Kopf nach einer Ecke. Bis zehn Minuten vor Spielende erhöhten Tim Spranger, Danny Ortlam und Yannik Keßler auf 5:2. Im Gefühl des sicheren Sieges zog wieder einmal der Schlendrian ein und die nicht aufsteckenden Gäste konnten noch durch Tobias Müller und Thomas Splitthof auf 4:5 verkürzen. Mit diesem Sieg bleibt zumindest die Tuchfühlung zu Spitzenreiter Triptis erhalten, der nächste Woche die SG zum Spitzenspiel empfängt.

Tore: 1:0 Spranger (18.),  1:1 Metzner (23.), 1:2 Luckner (29.), 2:2 Wittig (32.), 3:2 Spranger (38.), 4:2 Ortlam (44.), 5:2 Keßler (51.), 5:3 Müller  (56.), 5:4 Splitthof (58.)