post

Turniersieger Wisenta-Cup 2018

Spannung pur gab es bei der dritten Auflage des Wisenta-Cup ´s für Freizeitmannschaften im Rahmen der 23. Hallenfußballtage des gastgebenden LSV 49 Oettersdorf. Das Endspiel zwischen der SG Knau/Plothen und dem SV Krölpa entwickelte sich zu einem wahren Krimi. Nach einer zwischenzeitlichen 3:1-Führung schien der Pokal schon fast in den Händen der Krölpaer, doch eine Minute vor dem Abpfiff musste Schiedsrichter Volkmar Weck, nach einem Foul, auf den Neunmeterpunkt zeigen. Diese Chance zum Ausgleich ließ sich die SG nicht entgehen, so musste die Entscheidung um den Turniersieg ebenfalls vom Punkt fallen. Hier erwiesen sich die Knau/Plothener-Kicker – mit 3:1-Toren – als die treffsicheren Spieler. Im Spiel um Platz drei gelang es der favorisierten Mannschaft des FC Chemie Triptis II gegen SG Görkwitz, nach einem 0:2-Rückstand, noch die Begegnung mit 5:2 zu drehen. Im ersten Halbfinalspiel setzte sich Krölpa gegen Triptis mit 2:0 durch, mit dem gleichen Ergebnis gewann Knau/Plothen gegen die Görkwitzer im zweiten Halbfinalspiel.
Bemerkenswert die Ausgeglichenheit der Teams in den beiden Vorrundengruppen. Weder Gruppensieger der Staffel A, Krölpa noch die Zweitplatzierten Görkwitzer, überstanden die Vorrunde ungeschoren. So musste sich die SG Kirschkau, die ebenfalls sechs Zähler aufweisen konnte, aufgrund des schlechteren Torverhältnisses mit dem Spiel um Platz fünf begnügen. Lediglich die Lössauer blieben in dieser Vorrundengruppe ohne einen Punkt. Ähnlich sah es in der Gruppe B aus: Hier setzte sich die SG Knau/Plothen gegen die zweite Vertretung aus Triptis II, den Tabellenführer der Freitzeitliga, durch. Allerdings musste Knau/Plothen über eine 0:1-Niederlage gegen die Porzellanstädter quittieren, während diese über zwei Remis gegen Löhma (2:2) und Oschitz (0:0) nicht hinauskam.

Vorrunde Staffel A

Krölpa – Lössau 4:0, – Görkwitz 1:2, – Kirschkau 3:1;

Görkwitz – Kirschkau 1:3, – Lössau 4:0;

Kirschkau – Lössau 1:3;

Vorrunde Staffel B

Knau/Plothen – Triptis II 0:1, Oschitz 5:3, Löhma 3:0;

Triptis II – Löhma 2:2, – Oschitz 0:0;

Oschitz – Löhma 5:1

Halbfinale
Krölpa -Triptis II 2:0
Knau/Plothen – Görkwitz 2:0

Spiel um Platz 7
Lössau – Löhma 1:3

Spiel um Platz 5
Kirschkau – Oschitz 2:4

Spiel um Platz 3
Triptis II –  Görkwitz 5:2

Finale
Knau/Plothen – Krölpa 3:3/3:1 nach 9m-Schießen

 

SG Bergland Oschitz – SG Knau/Plothen 7:0 (4:0)

Die Bergländer zeigten den Gästen aus Plothen klar ihre Grenzen auf. Durch das Fehlen ihres Stammtorhüters geschwächte Plothener Team versuchte zwar immer wieder sich selbst Chancen zu erarbeiten, fanden aber kein Mittel gegen die starken Oschitzer. So standen bereits zur Pause vier Tore der Habenseite der Gastgeber. Auch bis zum Ende des Spiels konnte Plothen keine Ergebniskosmetik mehr betreiben und musste somit ohne einen erzielten Treffer die Heimreise antreten. Die SG Bergland kann sich dagegen über weitere drei Punkte freuen und hält somit den Anschluss zur Tabellenspitze.

Tore: 1:0 Stüwer (3.), 2:0 Eberhardt (7.), 3:0 Eberhardt, 4:0 Stüwer (15.), 5:0 Hofmann-Bilek (46.), 6:0 Engler (51.), 7:0 Walther (54.)

SV Güldequelle Löhma – SG Knau/Plothen 2:7 (1:4)

Auf sehr tiefem Geläuf (Schlamm, Anm.d.R.) kamen die Gäste aus Plothen deutlich besser zurecht und verpassten den Löhmaern ihre bislang höchste Niederlage. Die ersten 15 Minuten gehörten dabei jedoch den Gastgebern. Man nahm das Spiel an sich und erzielte auch folgerichtig nach einem schönen Konter über Scheffczyk, der den mitgelaufenen Petrich sah, das 1:0. Plothen kam danach besser ins Spiel und löste die Handbremse in Ihrem Spiel. Ein Doppelschlag in drehte die Partie (17. und 20.). Kurz vor der Pause erhöhten sie auch noch auf 1:4. Nach der Pause versuchte Löhma noch einmal alles, kam auch durch Feistel zum 2:4. Die weiteren Chancen verpufften leider, sodass Plothen die Gastgeber noch mehrmals auskontern konnte. An diesem Tag sollte bei den Gästen alles funktionieren. Auch eher harmlose Bälle wurden noch abgefälscht und fanden so den Weg ins Löhmaer Tor.

Tore: 1:0 Petrich (8.), 1:1 Renner (17.), 1:2 Müller (20.), 1:3 Müller (27.), 1:4 Müller (30.), 2:4 Feistel (41.), 2:5 Renner (50.), 2:6 Renner  (56.), 2:7 Kliche (58.)