SG Kirschkau – SG Knau/Plothen 1:3 (0:1)

Die Gäste waren in der Anfangsphase tonangebend und ließen die Hausherren nicht ins Spiel kommen. Nach acht Minuten eine große Chance für den Kapitän der Gäste, bei der er jedoch im Strafraum gefoult wurde. Der folgende Strafstoß für Knau/Plothen konnte zum 0:1 versenkt werden. In der Folge stellten sich die Gäste gut auf das Spiel ein und gingen mit dieser knappen Führung in die Halbzeitpause. Unmittelbar nach Wiederanpfiff konnte Knau/Plothen auf 0:2 erhöhen. Die Kirschkauer gaben jedoch nicht auf und erzielten nur sechs Minuten später den Anschlusstreffer. Im weiteren Verlauf ergaben sich Chancen für beide Teams. Torhüter Temmler konnte auf Kirschkauer Seite glänzen und parierte zwei Großchancen. In der 51. Minute führte dann ein missglückter Rettungsversuch noch zu einem Eigentor und damit zum 1:3 Endstand.

Tore: 0:1 Müller (8.), 0:2 Pfaffendorf (32.), 1:2 Dura (38.), 1:3 Jäger (51./ET)

SG Knau/Plothen – FC Chemie Triptis II 0:3

Zum Auftakt der Rückrunde gastierte die zweite Vertretung aus Triptis bei der dieser Saison zu Hause noch unbesiegten SG Knau/Plothen. Diese Serie wollte man auch gegen die Triptiser Reserve weiter ausbauen.

Dementsprechend entwickelte sich von Beginn an ein ansehnliches Freizeitliga-Spiel, ohne großes Abtasten beider Mannschaften. Waren die ersten beiden Versuche jeweils noch nicht von Erfolg gekrönt, war es in der 8. Minute der Triptiser Torjäger Wutzler, der nach schönen Pass seine Farben in Führung schoss. Die Hausherren zeigten sich von dem frühen Rückstand wenig beeindruckt und versuchten schnell den Ausgleich zu erzielen. Die Angriffsbemühungen scheiterten aber zu oft an der Triptiser Defensive. 

Die Gäste zeigten sich effektiver und kaltschnäuziger vor dem Tor. In der 18. Minute wurde erneut Wutzler in der Spitze freigespielt und erneut verstand er es, den Ball im Tor unterzubringen. Mit der 2:0-Führung der Gäste ging es in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel begann die SG schwungvoller und drängte auf einen frühen Anschlusstreffer. Die beste Möglichkeit ergab sich, als Müller im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Strafstoß konnte der Triptiser Schlussmann parieren. Trotzdem blieb Knau/Plothen am Drücker. Dabei ergaben sich Möglichkeiten für die Triptiser zum Kontern. Just einen solchen Konter verstand es, Frauböß in der 38. Minute erfolgreich abzuschließen und somit für die Vorentscheidung zu sorgen. Infolge verwalteten die Gäste geschickt ihre Führung. Sie ließen wenig zu und blieben mittels Konter stets gefährlich. Unter dem Strich bleibt ein verdienter Sieg der Triptiser Reserve.

Tore: 0:1, 0:2 Wutzler (8./18.), 0:3 Frauböß (35.)

SG Knau/Plothen – SV Niederböhmersdorf 2:1 (1:1)

Eingebettet in Temperaturen jenseits des Gefrierpunktes und eines gefrorenen Bodens gastierte die Mannschaft aus Niederböhmersdorf zum regulär letzten Spieltag der Hinserie bei der gastgebenden SG Knau/Plothen. Allerdings war es nicht das erste Aufeinandertreffen dieser beiden Mannschaften in dieser Saison. Man stand sich bereits im Pokal gegenüber, welches die Gäste damals spät und glücklich für sich entscheiden konnten. Dieser Stachel der Pokalniederlage saß noch tief bei der SG und man wollte es in der Liga egalisieren und die Ergebnisse sowie Spielweise der letzten Wochen gaben Grund genug zur Hoffnung, dass die 3 Punkte zu Hause blieben.

Zu Beginn des Spiels waren die äußeren Bedingungen das Maß aller Dinge. Beide Mannschaften versuchten mit dem gefrorenen Boden bestmöglich zu Recht zukommen und so kam vorerst kein ordentlicher Spielfluss von beiden Mannschaften zusammen. Dabei waren es die Hausherren, die sich als Erstes auf die Bedingungen einstellen konnten und erste Akzente setzen und Torgefahr erzeugen konnten. Folglich war die umjubelte Führung der Gastgeber in der 12. Minute nicht unverdient, aber in der Entstehung nicht vorhersehbar. Luckner eroberte sich noch in der eigenen Hälfte den Ball. Nach ein paar Schritten setzte er zum Fernschuss an, allerdings sollte sein Schuss das Ziel weit verfehlen. Doch er fand den Fuß eines Niederböhmersdorfers und dieser lenkte den Ball unhaltbar in das eigene Netz. Fortan taten auch die Gäste etwas für das Offensivspiel und wollten den Rückstand egalisieren. Verfehlten erste Versuche noch das Gehäuse der Gastgeber, machte es Schmeisser in der 25. Minute besser. Optimal von seinen Mitspielern freigespielt, tauchte er allein vor Keeper Semmler auf und schob zum 1:1-Ausgleich ein. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel gestaltete sich ein offenes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Dabei waren es die Gäste die mit mehr Elan und Druck aus der Pause kamen und die ersten gefährlichen Aktionen darboten. Den kühleren Kopf bei den eisigen Temperaturen bewiesen diesmal aber die Hausherren. Eine Ecke der Gäste wurde abgefangen und der direkte Gegenzug wurde eingeleitet. Dabei war es Pfaffendorf, der sich gegen seinen Gegenspieler durchsetzen konnte und allein auf den Gästetorwart zu lief. Diesem ließ er keine Chance und erzielte in der 47. Minute die erneute Führung der SG. 

Nach dem Rückstand stellten die Gäste um und warfen alles nach vorne. Die beste Gelegenheit bot sich nach einer Hereingabe und Schmeisser am langen Pfosten lauernd nur das Aluminium traf. Ansonsten hielt die Abwehr der SG dem Druck stand. Selbst war man durch Konter in der Lage vorzeitig zu entscheiden, doch das Glück war auch den Hausherren nicht mehr hold. So blieb es am Ende beim knappen, aber verdienten Heimsieg der SG Knau/Plothen.

Tore: 1:0 Eigentor Niederböhmersdorf (12.), 1:1 Schmeisser (25.), 2:1 Pfaffendorf (47.)