SG Kirschkau – SG Knau/Plothen

Am Ostermontag fand bei guten äußeren Bedingungen das Nachholspiel zwischen Kirschkau und Knau/Plothen statt.
Von Beginn an merkte man beiden Teams an, dass sie die drei Punkte für sich beanspruchen wollen. So entwickelte sich ein ebenbürtiges Duell beider Mannschaften. Daher war es wenig verwunderlich, dass das Spielgeschehen überwiegend im Mittelfeld und zwischen den beiden Strafräumen stattfand. War doch einmal ein Durchkommen blieben die Torchancen durch die Sturmreihen ungenutzt. Folgerichtig wurde mit einem 0:0 zum Pausentee gepfiffen.
Auch in der zweiten Halbzeit veränderte sich das Spielgeschehen kaum. Allerdings boten sich jeweils durch Unachtsamkeiten in den Abwehrreihen vielversprechende Möglichkeiten. Doch sowohl auf Kirschkauer Seite als auch auf Seiten der Gäste wucherte man mit den Chancen und der Torschrei blieb aus.
Als beide Mannschaften sich bereits mit dem Remis arrangierten, setzte sich Splitthof in zentraler Position am Strafraum durch und sein platzierter Flachschuss fand in der 59. Minute den Weg ins Gehäuse der Gastgeber. Kurz darauf war Schluss und es blieb bei dem knapp und (in Anbetracht des gleichwertigen Spielverlauf) glücklichen Sieg der Gäste.

Tor:
0:1 Splitthof 59.Minute

Heimspielpremiere 2022 geglückt!

SG Knau/Plothen – SV Weira 3:1
Heimspielpremiererre für die SG in 2022. Doch der sportliche Aspekt der Partie verlor kurz Schluss seine Bedeutung, als der Weiraer Spieler Rober eine schwere Fußverletzung erlitt. Die Spieler der SG wünschen dem Sportfreund alles Gute und schnelle Genesung.

Sportlich begannen beide Teams engagiert die Partie und die Gäste aus Weira verbuchten die erste Großchance. Gleichzeitig war dies der Weckruf für die SG. In der 8. Minute drang Müller in den Strafraum ein und konnte nur durch ein Foul des Weiraer Verteidiger gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelt Pohl souverän. Mit der Führung im Rücken drängten die Hausherren auf das zweite Tor. Unkonzentriertheiten und Pech im Abschluss verhinderten eine höhere Pausenführung.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit drückte Weira auf den Ausgleich. Zwei Chancen blieben noch ungenutzt. Nach einer Ecke in der 42. Minute war Prief zur Stelle und erzielte unter Mithilfe des Plothener Schlussmann den Ausgleich.
Nur zwei Minuten später sorgte ein weiterer Torwartfehler für den alten Abstand. Ein Weitschuss von Metzner trudelte durch die Beine des Keepers ins Tor.
In der 51. Minute sorgte erneut Pohl mit einem direkt verwandelten Freistoß für das 3:1 und somit für die Entscheidung.
Im Endeffekt ein verdienter Sieg für die Hausherren.

Tore:
1:0 Pohl 8.min (FE)
1:1 Prief 42. min
2:1 Metzner 44.min
3:1 Pohl 51.min

Nix zu holen beim Tabellenführer

Am 11. Spieltag empfingen die Görkwitzer Freibeuter die zuletzt siegreichen Plothner. Die Gäste reisten in Minimalbesetzung an. Von Anfang an entwickelte sich ein Spiel auf das Gästetor. Plothen verteidigte mit viel Glück und Mann und Maus. In der 13. Spielminute setzte sich Plothen über die rechte Seite gekonnt durch und bediente mit einer perfekt getimeten Flanke Splitthof am langen Pfosten, welcher unhaltbar einköpfte. Görkwitz spielte zielstrebig weiter auf das Gästetor. Broßmann, Eichelkraut und Seidel vergaben zahlreiche Chancen. Der agile Steinhäuser konnte ein Zuspiel von Broßmann zum 1:1 nutzen. Nach der Halbzeit wurde der Druck auf das Gästetor immer stärker. Folgerichtig konnte Görkwitz sich weitere Chancen erspielen. Zwischen der 38. und 44. Minute konnte Görkwitz bis auf 4:1 durch Seidel, Eichelkraut, Trötschel davon ziehen. Trötschel legte in der 44. Minute ein Solo zum Augenreiben hin. Eichelkraut spielte nach seinem ersten Tor wie befreit auf. Nur der starke Torhüter Semmler aus Plothen verhinderte in dieser Phase ein zweistelliges Ergebnis. Eichelkraut war aber in den letzten Minuten nicht zu stoppen: 52. Minute 5:1. In der 55. Minute setzte der Görkwitzer Torhüter Steinhäuser nach einem Angriff der Plothner gekonnt in Szene sein Flankenlauf wurde unglücklich zum 6:1 abgefälscht. Den Schlusspunkt setzte wiederum Eichelkraut drei Minuten vor Spielende. Es war ein verdienter Sieg gegen eine tapfer kämpfende Gästemanschaft. Am kommenden Sonntag reist der Tabellenführer nach Unterkoskau zum Spitzenspiel.

0:1 Splitthof 13 min.
1:1 Steinhäuser 18 min.
2:1 Seidel 38 min.
3:1 Eichelkraut 40 min.
4:1 Trötschel 44 min.
5:1 Eichelkraut 52 min.
6:1 Steinhäuser 55 min.
7:1 Eichelkraut 57 min.