VfB Mühltroff III – SG Knau/Plothen 0:4 (0:2)

Der Gastgeber trat ohne Wechselspieler an und stand von Anfang an auf verlorenem Posten. Die Gäste aus Plothen – im Stile einer Spitzenmannschaft – standen in der Defensive beeindruckend sicher und trafen vorn in schöner Regelmäßigkeit. Einzige nennenswerte Chance der Gastgeber war ein Pfostenschuss in der 51. Minute. Der Sieg war ungefährdet und in der Höhe völlig verdient. Das schönste Tor des Tages schoss Splitthof zum 0:1, nach einem herausragend guten Angriffszug.

Tore: 0:1 Splitthof (8.), 0:2 Hamann (13.), 0:3 Splitthof (35.), 0:4 Müller (50.)

SG Knau/Plothen – SG Bergland Oschitz 1:1 (1:1)

Die rote Erde von Knau warf ihren Schatten voraus, denn hier hatten die Hausherren zuletzt gegen die Favouritenteams der Liga gepunktet. Bereits in der 15. Spielminute konnte P. Hamann nach einer sehenswerten Flanke von E. Pfaffendorf zur Führung einköpfen – ausgerechnet der Ex-Oschitzer. Gegen Ende der ersten Hälfte erspielten sich die Gäste einige Chancen und kamen durch K. Eberhardt zum Ausgleich, der einen langen Pass durch die Mitte verwerten konnte.
In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel durch hohe Bälle von Strafraum zu Strafraum dominiert. Beide Teams lauerten auf den berühmten zweiten Ball – doch die Abwehrreihen waren aufmerksam. A. Schmöller hatte auf Plothener Seite noch die Möglichkeit zur Führung. Ebenso gelang es den Bergländern das ein oder andere Mal gefährlich vor das Tor der Heimmannschaft zu kommen – Torwart F. Semmler stand wie eine Wand und hielt den Punkt fest. Am Ende steht ein Ergebnis, mit dem beide Teams aufgrund des Spielverlaufs zufrieden sein können. Schiedsrichter B. Pohl leitete die Partie gewohnt souverän.
Tore: 1:0 Hamann (15.), 1:1 Eberhardt (28.)

SV Blau-Weiss Auma II – SG Knau/Plothen 3:0 (1:0)

In einem Nachholspiel am Osterwochenende trafen die Blau-Weißen aus Auma auf ihren Tabellennachbarn, die SG Knau/Plothen. Die Gäste fanden, im Gegensatz zu den Hausherren, nicht gleich von Beginn an ins Spiel. Folgerichtig erzielten die Aumaer, durch Böttcher, auch den ersten Treffer der Partie. Auma spielte konzentriert, ließen auch nur wenige Tormöglichkeiten zu und gingen somit verdient mit der Führung in die Halbzeitpause.
Kurz nach Wiederanpfiff erzielte Lubba ein sehenswertes Tor, bei dem er aus der Distanz direkt in den Winkel einschoss. Auch die Gäste erspielten sich einige Torchancen, die jedoch zu ungefährlich waren oder konsequent vom Heimkeeper Bergmann gehalten wurden.
In der 51. Minute war es erneut Böttcher, der per Kopf nach präziser Vorlage von Barra zum 3:0 Endstand netzte. Nach drei Unentschieden in Folge konnten die Aumaer endlich einen Sieg einfahren, der auch in der Höhe so verdient war. Besonderer Dank geht an den Sportsfreund Mike Lehmann, der kurzfristig als Schiedsrichter einsprang und die Partie souverän leitete.

Tore: 1:0 Böttcher (10.); 2:0 Lubba (31.); 3:0 Böttcher (51.)